Langsamer Walzer

Aus dem Wiener Walzer entwickelte sich Ende des 19. Jahrhunderts in den USA eine langsamere und weniger stark drehende Form, die unter dem Namen Boston bekannt wurde. Um 1920 wurde daraus in England der Langsame Walzer, wegen seiner Herkunft auch „English Waltz“ genannt.

Charakteristisch für den Langsamen Walzer ist, das alle Schritte als fließende Übergänge getanzt werden, wobei jeder Schritt genau ein Taktviertel dauert.

Der Langsame Walzer ist im 3/4-Takt geschrieben und hat ca. 29-31 Takte/Minute.