Rock'n'Roll

Der Rock'n'Roll ist der jüngste Tanz aus der Swing-Familie. Als Musikbegriff ist er in den 1950er Jahren entstanden, in dem er auch zum Lebensgefühl der Jugendlichen wurde, die sich gegen die damaligen Konventionen auflehnten.

Getanzt wurde eine rauere und ungezügelte Form des Boogie Woogie.

Im Lauf der Jahre entstand die heute noch aktuelle Mischung aus Kicks und Akrobatik, die im Gegensatz zu Boogie Woogie und Jive kaum als Gesellschaftstanz getanzt wird, sondern mehr als Sport- oder als Turniertanz.

Der Rock'n'Roll ist im 4/4-Takt geschrieben und hat 40-48 Takte/Minute.