Rumba

Wie beim Tango ist der Vorläufer der Rumba die aus Uruguay stammende Habanera. Als eigenständiger Tanz bildete sie sich Ende des 19. Jahrhunderts in der Karibik heraus. Als Modetanz kam sie erstmals 1914 nach USA und in den 1930er Jahren in rhythmisch vereinfachter Form nach Europa.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden zwei Variationen der Rumba:die vom amerikanischen Stil beeinflusste Square- oder Karree-Rumba und die in England choreografierte Rumba im kubanischen Stil. Die Rumba „Cuban Style“ hat sich im internationalen Tanzsport durchgesetzt und inzwischen auch weitgehend im Gesellschaftstanz.

Die Rumba ist im 4/4-Takt geschrieben und hat 24-30 Takte/Minute.