Samba

Die Samba, ursprünglich ein Sammelbegriff für viele verschiedene Tanzformen, hat sich im 19. Jahrhundert aus afrikanischen Wurzeln in Brasilien zu einem Tanz entwickelt, der zunächst in Gruppen in Kreisform getanzt wurde. Auch heute versteht man in Brasilien unter der Samba diese Gruppentanzformen, bei denen nicht paarweise getanzt wird.

Als Vorläufer des Paartanzes Samba gilt die 1910 entstandene Maxixe. Sie hatte einige Ähnlichkeiten mit der heutigen Samba, die ihren Durchbruch in Europa etwa um 1950 erlebte.
Es gibt sehr viele verschiedene Stilrichtungen der Sambamusik. Je nach Musikrichtung werden Solo- oder Paartänze getanzt. Im Gesellschaftstanz gibt es zwei Musikrichtungen: Sambamusik im lateinamerikanischen Stil und im Disco- bzw. Partymusik-Stil.

Die Disco-Samba, die zu Disco- bzw. Partymusik getanzt wird, ist einer der gebräuchlichsten Tänze weltweit.
Sie ist so populär, weil sie auf fast alle Musiktitel passt, die im 4/4- oder 2/4-Takt gespielt werden und weil das Grundschrittsystem sehr schnell zu erlernen ist.